Vita

Sven Glatzmaier wurde im späten Juli geboren & wuchs in dem beschaulichen Städtchen Lauingen a.d. Donau in Bayern auf.

Er studierte Freie Kunst an der Freien Kunstakademie in Nürtingen bei Mario Ohno, Michael Gompf & Jürgen Kleinmann.


Darauf folgte das Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei Prof. Harald Klingelhöller.


Seit 2011 lebt & arbeitet er in Leipzig. Seine künstlerische Tätigkeit bewegt sich in den Bereichen Theater, bildende Kunst, Schriftstellerei & Musik.



Ausstellungen:
(Auswahl)
“Fontanelle/fountains”. Freie Kunstakademie Nürtingen, 2010
“Glatzmaier und Kollegen”. Villa Merkel Esslingen, 2011
“anywhere I lay my head”. Staatl. Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, 2011
”BOYS”. Galerie Potemka, Leipzig 2013
“Kompromissqualität Deutschland- fundamental gescheiterte Künstler & die Ästhetik der der Maßlosigkeit”. Aa-collections, Wien 2014.
”Erotikbedarf Glatzmaier/ Oppenländer”. Westpol Airspace, Leipzig 2015
“Tender”. Galerie Potemka, Leipzig 2020


Interdisziplinäres:
(Auswahl)

2012 "Das Ende der Selbstverwirklichung". Theaterprojekt. Regie: Schorsch Kamerun, Skala Leipzig

seit 2016 regelmässig Teil der Reihe “Audioexperiment” mit Gwen Kyrg

2016 “Death will be televised”. Theatermusik, LOFFT Leipzig

seit 2017 Kuration des Kunstraumes “Fetti Amore” im Leipziger Westen

2018 “Glatzmaier/ Völker (gv-inferno)”, Performance/ Musik mit Timm Völker

2018 “The substitute”. Film. (Schauspiel). Regie: Stephan Seidel.

2019 “strÖm” mit Carina Sperk. Musik-/ Performance

2019 “MKULTRA- It’s pouring with rain- Ein Stück weit Europa” mit Patrice Robert Lipeb. Performance/ Musik. Kurztheaterspektakel Jena

2021 "Glow in the Dark". Bühnenbild/ Ausstattung. Projektleitung: Timo Pascal. Werk 2/ Halle A, Leipzig





Theaterarbeiten:

2016 “Immer dieser Weltuntergang (happy)” (Regie)


Cammerspiele Leipzig


2016 “The Waves” (Bühnenbild)


Regie: Gwen Kyrg. Cammerspiele Leipzig


2018 “Es gibt (k)eine Lösung, weil es (gar k)ein Problem gibt.” (Regie)

Inszenierung in den Cammerspielen Leipzig und in den Studios des "westfernsehen Leipzig"


2020 “Marianne”. (Regie)

Inszenierung im Werk 2, Leipzig


2021/22 “2174- Left behind”. (Theatermusik, Schauspiel)


Regie: Cyprian Zait. Pittlerwerke Leipzig


2022 "Schuld & Strafe". (Bühnenbild, Schauspiel)

Regie: Alina Antonov. Neues Schauspiel Leipzig


2022 "Die Schwelle". (Regie)

Inszenierung im Werk 2, Leipzig



Denkzeit Stipendium des Freistaates Sachsen 2020

Arbeitsaufenthalt/ Residenz "Konvent" in Berga, Spanien 2018